Welche Online Apotheken sind verlässlich

Welche Online Apotheken und Vermittlungsplattformen für Gesundheit sind verlässlich?

AnbieterVersandkostenBesonderheitenReview

Versand rezeptfreier Artikel beträgt 2,95 Euro
Bei rezeptpflichtige Medikamenten ist der Versand kostenfrei
Keine Rezeptvergabe. Kunde muss bereits über ein Rezept verfügen und löst dieses quasi online ein.
Viele Boni und Rabatte

Versand ist kostenfreiSuperschnelle Abwicklung
Original und Qualitätsmedikamente
Keine versteckten Gebühren
Rasche Zustellung

Versand ist bereits im Preis enthaltenNur verschreibungspflichtige Medikamente
Man bekommt oft nur das äquivalente Medikament geliefert.
5% Bonus bei jedem Einkauf.

Gratis VersandKeine online Konsultation möglich. Viele Medikamente oft nicht verfügbar.Rascher Bestellprozess und sehr billig.

€ 0 - 20 : Versandkosten € 4,95 + einen Bestellzuschlag i.H.v. 2,50
€ 20-40 : Versandkosten € 4,95
€ 40-60 : Versandkosten € 2,95
Rascher und unkomplizierter Bestellvorgang. Eine der billigsten auf dem Markt.
Kein Bonusprogramm und Versand kann bis zu 4 Tage dauern.

Online-Apotheken und Gesundheitsplattformen im Netz wachsen wie Bäume aus dem Wald. Viele dieser Internetseiten versprechen, dass sie verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezept zu versenden. Dies geschieht insbesondere auf dem Gebiet der sexuellen Gesundheit und der Potenzmittel. Leider ist es in der EU nicht erlaubt rezeptpflichtige Medikamente ohne Verschreibung vom Arzt zu bestellen. Diese Plattformen sind zweifelhafte Websites, die gemieden werden sollten und keine EU-Zulassung zur Ausstellung von Online-Rezepten haben.

Es gibt wiederum für die EU zertifizierte Gesundheitsplattformen und Online-Apotheken im Internet, die verschreibungspflichtige Medikamente versenden dürfen und Rezepte ausstellen dürfen. Das Medikament wird dann direkt zum Patienten nach Hause geschickt, was Menschen, die an einer vermeintlich peinlichen Krankheit wie Impotenz leiden eine Erleichterung darstellt. Da sie nicht persönlich zum Arzt gehen müssen. Aber auch für Patienten mit chronischen Krankheiten, die sich nicht gut bewegen können, stellt diese neue Medikamenten-Bestellmethode eine große Erleichterung dar.

Wie sieht die Rechtslage zur Gesundheitsversorgung innerhalb der EU aus?

Laut dem Grundsatz für Dienstleistungs- und Arbeitsfreiheit gilt Folgendes:

“Das Recht auf Gesundheitsversorgung hat jeder EU-Bürger in jedem EU-Land.”

Für grenzüberschreitende Informationen zur Gesundheitsversorgung gibt es in jedem EU-Land sogenannte “nationale Kontaktstellen”, die Patienten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Hier ist die Liste dieser Kontaktstellen zu finden:

https://www.eu-patienten.de/de/behandlung_ausland/liste_nationaler_kontaktstellen_eu_ausland/nationale_kontaktstellen_eu.jsp

Bei den nationalen Kontaktstellen kann der EU-Bürger zum Beispiel Information finden zu den örtlichen Gesundheitsdienstleistern, an die man sich in einem Mitgliedstaat wenden kann und ob dieser bei den entsprechenden Krankenkassen abgerechnet werden kann oder ausschließlich auf Privatrechnung arbeitet. Dort sind auch die Regelungen zum Datenschutz zu finden, was den Zugriff auf die Patientenakte betrifft. Außerdem kann man dort erfahren, was bei einem vermuteten Behandlungsfehler zu tun ist. Ebenfalls sind dort Informationen rund um das Rezeptpflicht innerhalb der EU zu finden und worauf bei einem EU-Rezept geachtet werden sollte. Unter dem folgenden Link sind weitere Details zu diesem Thema zu finden: https://www.eu-patienten.de/de/startseite/startseite.jsp

Generell sind innerhalb der EU Online-Behandlungen und Rezeptausstellungen grenzübergreifend gültig und es ist Gesetz, dass jeder EU-Bürger ein Recht auf medizinische Versorgung in anderen EU-Mitgliedstaaten hat.

Dürfen Online-Apotheken Medikamente innerhalb der EU versenden?

Am 01.01.2004 trat das GKV-Modernisierungsgesetz in Kraft, ein Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Somit wurde das Versandhandelsverbot für apothekenpflichtige Arzneimittel aufgehoben und es wurden die bis dato stark eingeschränkten Arzneimittel- Importmöglichkeiten weitgehend gelockert. Seit diesem Tag kann grundsätzlich jede Apotheke, die in einem Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) oder in der Europäischen Gemeinschaft (EG) ansässig ist, Medikamente an europäische Patienten versenden.

Wie erkenne ich eine verlässliche Online-Apotheke?

Es gibt seit dem 01.07.2015 ein EU-weites Sicherheitslogo in Form eines grünes Kreuzes, das die Apotheke auf ihrer Website positionieren kann. Dieses Sicherheitslogo steht für seriöse Angebote. Außerdem sollte die Internetseite einer nach europäischem Recht zugelassenen Versandapotheke folgende Daten aufweisen:

  • Impressum mit dem Namen des verantwortlichen Apothekers
  • Keine Werbung über die Bestellung verschreibungspflichtiger Arzneimittel ganz ohne Rezept
  • Stellt eine telefonische Hotline, Email-Adresse oder angebundenen Chat zur Beantwortung von Fragen zu Verfügung, denn jede Apotheke hat eine Beratungspflicht
  • Liefert Medikamente, die in Deutschland zugelassen sind
  • Liefert innerhalb von 48 Stunden, soweit keine Engpässe vom Lieferanten vorliegen
  • Hat transparente AGBs
  • Bietet Markenmedikamente zu gewöhnlichen und nicht zu unrealistischen Dumpingpreisen an
  • Arbeitet mit zertifizierten, seriösen Ärzten aus der EU zusammen, die in der Lage sind ein gültiges Rezept auszustellen

Kann ein Rezept grenzüberschreitend ausgestellt und eingereicht werden?

Ja, das ist in Europa möglich. Ein Patient in einem EU-Mitgliedstaat kann ebenso mit einem Arzt aus einem anderen Mitgliedstaat Kontakt in der virtuellen Sprechstunde aufnehmen, der dem Patient dann das Rezept für ein Medikament verschreiben darf, was dann in einer Online-Apotheke oder in einer physischen Apotheke in einem anderen Mitgliedstaat eingelöst werden kann. Dies wurde in der Richtlinie 2011/24 / EG über Patientenrechte bei der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung reguliert. Laut dem Artikel 11 der Richtlinie 2011/24/ EU kann ein ausgestelltes Rezept für ein Medikament legal in einem EU- Mitgliedstaat eingelöst werden. Unter diesem Link sind darüber umfassende Informationen zu finden: https://europa.eu/youreurope/citizens/health/prescription-medicine-abroad/expenses-reimbursements/index_en.htm

Was sollte ein EU-Rezept enthalten?

Folgende Informationen sollte das EU-Rezept aufweisen:

  • Vor – und Zuname des Patienten
  • Geburtsdatum
  • Datum der Rezeptausstellung
  • Vor- und Zuname, Berufstitel und Kontaktdaten des ausstellenden Arztes
  • Unterschrift des Arztes (physisch oder digital bei einem Online-Rezept)
  • Der “internationale Name” des Medikaments gemäß den europäischen Richtlinien (2001/83 / EG) unter Angabe der allgemeinen Bezeichnung.
  • Darreichungsform (Filmtablette, Suspension, Zäpfchen usw.)
  • Menge, Stärke

Dosierung oder wie oft das Arzneimittel eingenommen werden sollte